Gedanken und Wünsche trauernder Menschen

Jemand, dessen Mutter verstorben ist, denkt an sie mit den Worten des Psalms 68,20:

Psalm 68,20 „Gelobt sei der Herr täglich. Gott legt uns eine Last auf, aber er hilft uns auch.“ (Die Bibel nach der Übersetzung Martin Luthers, deutsche Bibelgesellschaft Stuttgart)

Die Angehörigen fanden folgende Worte hilfreich:

Wenn sich zwei Augen schließen,
ein Liebes von uns geht,
und wir so sehr vermissen,
das Herz, das stille steht.
Das Herz, das ausgeschlagen,
der Mund, der nicht mehr spricht,
dies ist so schwer zu tragen,
das fassen Worte nicht. (Herkunft unbekannt)

Im Lied 63, Str. 1 (evang. Gesangbuch) heißt es:

Das Jahr geht still zu Ende,
nun sei auch still, mein Herz.
In Gottes treue Hände
leg ich nun Freud und Schmerz
und was dies Jahr umschlossen,
was Gott der Herr nur weiß,
die Tränen, die geflossen,
die Wunden brennend heiß.